Registrierkassenpflicht „light“


Betriebe, die einen Teil ihrer Umsätze außerhalb von festen Räumlichkeiten erwirtschaften, dürfen diese Umsätze dann losgelöst vom Gesamtumsatz separieren. Die Registrierkassenpflicht gilt für diese Erlöse nicht. Somit ist hier ein Kassasturz erlaubt, aber nur wenn der außerhalb des Betriebes erzielte Jahresumsatz nicht höher als € 30.000 ist.

Dies kann in bestimmten Fällen Alm-, Berg-, Schi- und Schutzhütten, Vereinsfeste und Kantinenbetriebe von gemeinnützigen Vereinen (z.B. Fußballverein) betreffen.

weiterlesen: https://newsroom.sparkasse.at/2018/07/17/registrierkassenpflicht-light-schutzhuetten-fussballvereine-und-feuerwehren-vom-haken/33311

Hinterlasse eine Antwort