Ein Jahr Registrierkassenpflicht in Tschechien: Mehr Geld in der Staatskasse, aber Kneipenmilieu bedroht


Der tschechische Staat verzeichnet einen merklichen Zuwachs an Steuereinnahmen seit der Einführung der Registrierkassenpflicht. Das Finanzamt hat nach eigenen Schätzungen von Januar bis Ende November 2017 allein bei der Mehrwertsteuer einen Mehrbetrag von 4,1 Milliarden Kronen (ca. 160 Millionen Euro) verbucht. Bis Ende des Jahres könnte diese zusätzliche Einnahme laut Finanzminister Ivan Pilný auf bis zu 5 Milliarden Kronen (knapp 200 Millionen Euro) anwachsen.

weiterlesen: http://www.radio.cz/de/rubrik/wirtschaftsmagazin/ein-jahr-registrierkassenpflicht-mehr-geld-in-staatskasse-aber-kneipenmilieu-bedroht

 

Hinterlasse eine Antwort